Tel 04321 404186
Seite auswählen

Diagnosen

Scheidung und Trennung

Fast immer bedeutet die Trennung und die nachfolgende Scheidung vom Lebens- oder Ehepartner eine schwierige Situation. Schlimmster Punkt ist meist das Scheitern der großen Liebe. Daneben treten aber viele weitere Probleme auf: Wie soll der Umgangs mit den Kindern, wie sollen die Vermögens- und Wohnverhältnissen geregelt werden?  Wie werden die Kinder die Trennung der Eltern verkraften können? Sehr wahrscheinlich ist ein Partner nun auf sich allein gestellt, was den Großteil der Erziehung betrifft. Nach wie vor bedeutet Trennung oder Scheidung in vielen Fällen auch, dass mindestens einer der Partner finanziell schlechter gestellt ist als in der Ehe. Der gemeinsame Freundeskreis geht in vielen Fällen in die Brüche. Nach langen Jahren der Partnerschaft fällt es schwer, wieder neue Kontakte zu knüpfen, allein auszugehen oder einen Urlaub zu planen.

Die Zeit nach der Trennung

Zahlreiche pragmatische und juristische Probleme müssen vor dem Hintergrund bewältigt werden, dass die Trennung vom Lebenspartner zunächst und am unmittelbarsten das eigene Gefühlsleben betrifft. In den wenigsten Fällen hat ein innerlicher Abschied bereits während des Zusammenlebens stattgefunden. Mitunter kommt die Trennung wie aus heiterem Himmel und man möchte sie zunächst nicht akzeptieren. Die meisten Menschen reagieren darauf zunächst, indem sie mit allen Mitteln versuchen, die Partnerschaft wieder herzustellen.

Wenn die Endgültigkeit der Trennung akzeptiert wurde, folgen weitere Gefühlsstürme. Wut auf den Partner und Zweifel an sich selbst treten nun deutlich zu Tage und mischen sich mit Trauer und Angst vor Einsamkeit. Die negativen Emotionen in dieser Phase werden oft von psychosomatischen Beschwerden begleitet. Ist diese stürmische Zeit durchgestanden, kann neuer Lebensmut gefasst werden, es werden wieder Pläne geschmiedet und man ist bereit neue Partnerschaften einzugehen. Individuelle Lebenserfahrungen, Persönlichkeitsmerkmale und die familiäre Situation spielen eine Rolle dabei, wie genau die Zeit nach der Trennung erlebt wird.

Neue Perspektiven entwickeln

Die Bewältigung der Alltagsprobleme, die Verständigung mit dem Ex-Partner und die Möglichkeit, weiterhin die Aufgaben der Kindererziehung zu teilen, gelingen umso besser, je erfolgreicher die emotionale Verarbeitung gelang. Sie ist die Voraussetzung dafür, das Gewesene hinter sich zu lassen und sich auf Gegenwart und Zukunft zu konzentrieren. Gespräche mit kompetenten und neutralen Personen können diesen Prozess wirkungsvoll unterstützen. Mitunter werden psychotherapeutische Gespräche in Anspruch genommen, um die Situation nach der Trennung emotional zu bewältigen und sich neu zu orientieren. Sie unterstützten dabei, die Krise als Chance zu betrachten und neuen Lebensmut zu finden.