Tel 04321 404186
Seite auswählen

Diagnosen

Sinnkrise

Eine Sinnkrise wird in der Regel durch Neubewertungen bestehender Strukturen oder durch Veränderungen ausgelöst. Seit je her fragen Menschen sich nach dem Sinn ihres eigenen Daseins und dem der Welt überhaupt. Religionen und Philosophien fanden die verschiedensten Antworten darauf – und manche, wie etwa der Philosoph Günther Anders, wiesen darauf hin, dass die Frage selbst sinnlos sei. So sehr die Frage nach dem Sinn des Lebens die Menschheit eint, so wenig berührt sie den größten Teil der Menschheit im alltäglichen Leben. Die meisten Menschen in unserem Kulturkreis haben für sich pragmatische Kompromisse mit den großen Fragen geschlossen. Sie meistern ihr Leben im Kontext von mehr oder weniger soliden Wert- und Sinnstrukturen, die ihnen durch Sozialisation und Bildung vermittelt wurden. Durch schicksalhafte Ereignisse oder im Kontext biographischer Umbruchsituationen können diese jedoch erschüttert und eine Sinnkrise ausgelöst werden.

Unterschiedliche Fragen nach dem Sinn

Wer einen Menschen verliert, der ihm nahe stand, insbesondere wenn dies unerwartet, etwa durch Unfall geschah, wünscht sich, zu verstehen, warum das geschehen musste. Wenn jemand erfährt, dass er selbst schwer krank ist, wird sich irgendwann fragen, warum es gerade ihn trifft. Eine oft gestellte Frage ist: Wer oder was bestimmt das Schicksal der Menschen und nach welchen Kriterien? Betroffene fragen sich, was sie möglicherweise falsch gemacht haben oder hätten unterlassen sollen. Auch dem Burnout- Syndrom, kann eine Sinnkrise zugrunde liegen. Wenn die Leistung nicht mehr Mittel zum Zweck, sondern das Ziel selbst ist, führt dies unter Umständen dazu, dass Menschen sich bis zum Zusammenbruch belasten. Immer mehr Arbeit, immer höhere Leistungen sollen ein Gefühl der Leere verdrängen. Schließlich gibt es im Leben jedes Menschen biographische Schwellen, die eine Neuorientierung der Werte und Lebensziele verlangen: die sogenannte Midlife Crisis, die Zeit nach der Pensionierung, wenn die Kinder flügge werden u.a.m.

Niemand kann einem Menschen die Aufgabe abnehmen, den Sinn des eigenen Lebens zu finden. Allerdings können psychotherapeutische Gespräche diesen Prozess von außen reflektieren und die Orientierung in neuen Lebenssituationen unterstützen. Zudem kann vermieden werden, dass die Sinnkrise sich zur Depression auswächst.